Die Urban-Audit-Datensammlung ist ein zunehmend wichtiges Instrument zur Beurteilung der wirtschaftlichen und sozialen Trends in europäischen Städten. Es ist die erste Datenbank für die Erfassung vergleichbarer Statistiken und Indikatoren für alle großen Städte der Europäischen Union.

Mehr als 300 Indikatoren sind in der Urban Audit Datenbank mit dem Ziel berechnet worden, die Aspekte der Lebensqualität in Städten abzudecken. Diese Indikatoren werden von 336 Variablen abgeleitet, die von EUROSTAT erhoben wurden. Die Verfügbarkeit der Daten unterschied sich in den jeweiligen Kategorien: In einigen Fällen waren Daten für über 90% der Städte verfügbar, in anderen nur 50%.

Zu Beginn des Projekts umfasste die Urban Audit Datenbank 321 Städte aus der EU-27, 26 türkische, sechs norwegische und vier Schweizer Städte. Datenerhebungen in fünf kroatischen Städten hatten begonnen. Die Daten wurden für die Kernstadt (administrative Grenze), für die größeren städtischen Zone (Larger Urban Zone = LUZ) und für Stadtteile (Sub-City Districts = SCD) gesammelt. Für sechs Hauptstädte waren sogenannte „Kernel“ definiert worden, um Vergleiche zu erleichtern. Die Daten kamen aus vielen verschiedenen Quellen, von den nationalen statistischen Ämtern, teilweise von den Städten selbst. Zusätzlich wurden die Definitionen der vorgesehen Variablen nicht konsequent berücksichtigt. Dies führte zu einer großen Häufigkeit von Datenlücken und Fußnoten, die von den Nutzern der Statistik nicht immer berücksichtigt wurden.

Inkludierte Städte; © EuroGeographics Association

Das Projektteam erstellte daher Schätzungen für die meisten wichtigen Informationen des Urban Audit Datensatz, rund 50 Variablen. Diese umfassten einerseits die Schätzungen von Datenlücken. Zusätzlich wurden Daten, die auf abweichenden Definitionen beruhten, auf ihre Vergleichbarkeit zu den Daten der anderen Städte hin validiert und bei zu großer Abweichung ein neuer Wert geschätzt. Diese Schätzungen wurden für die Kernstadt und – wo es verfügbar – für die größeren städtischen Zonen (LUZ) erstellt. Die Schätzungen wurden für den aktuellsten Datensatz, daher für das Bezugsjahr 2004 durchgeführt.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2009
 - 2010
Auftraggeber: Europäische Kommission, EUROSTAT

Partner: ÖIR-Projekthaus, Bundesamt für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR)

Methoden: Dateninterpolation, Screening Datenquellen, Statistische Analysen

Projektmitarbeiter:innen

  • Mag. Bernd Schuh

Ähnliche Projekte