Dieses Projekt untersucht den Zusammenhang von Städtebau, Siedlungsstruktur und den für Errichtung und Betrieb erforderlichen Stoff- und Energieströmen. Im Projekt werden diese Zusammenhänge durch Fallstudien in ausgewählten europäischen Stadtregionen und durch Modellierung analysiert. Als Rahmen werden Szenarien der Stadtentwicklung gebildet, die eine erwartbare Entwicklungsdynamik unterschiedlicher Stadttypen ableiten. Für die Aspekte Stadtumbau und Stadterweiterung in unterschiedlich dynamischen Environments werden Strategien zur möglichst rohstoff- und energiesparenden Entwicklung entworfen und hinsichtlich ihrer Umsetzbarkeit in weiteren Fallstudiengebieten getestet.

Entwicklung der Bevölkerungsdichte Wiens 2001 bis 2050 © ÖIR GmbH
Entwicklung der Bevölkerungsdichte Wiens 2001 bis 2050 © ÖIR GmbH

Das ÖIR ist Lead-Partner eines internationalen Konsortiums.

Vienna change - BASE
Vienna change – BASE
Vienna change - SUME
Vienna change – SUME
R

Steckbrief

Zeitraum: 2008
 - 2011
Auftraggeber: -

Partner: Chinese Academy of Sciences, Institute of Automation; Delft University of Technology; Foundation for Research & Technology, Hellas; Newcastle University; Nordregio; Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung; Universität Klagenfurt, IFF; University of Porto, Faculty of Engineering; Warsaw School of Economics

Finanziert durch: Europäische Kommission, Generaldirektion Forschung, 7. Rahmenprogramm

Methoden: Flächenbedarfsprognose, Konferenz/Tagung, Stakeholderdialog, Workshop, Statistische Analysen, Prognose Siedlungsentwicklung, Regionalanalyse

Ähnliche Projekte