Die Stadtgemeinde Wels liegt direkt an der ÖBB-Weststrecke im Zentralraum von Oberösterreich. Der im Zielnetz 2040 vorgesehene 4-gleisige Ausbau der Weststrecke eröffnet weitere Möglichkeiten der künfti­gen ÖV-Erschließung in Wels. Das ÖIR hat daher im Auftrag der ÖBB-Infrastruktur AG die Errichtung zusätz­licher S-Bahn-Haltestellen im Welser Gemeindegebiet untersucht.

Kriterien der Verkehrs- und Raumplanung wurden in einer GIS-gestützten Umfeldanalyse für mehrere mög­liche S-Bahn Haltestellen untersucht, die bestgereihten Stationen sind im zweiten Schritt der Untersuchung vertieft analysiert und hinsichtlich der technischen Machbarkeit geprüft worden.

© wikimedia user:Linzer CC BY-SA 3.0

Auf Basis der Vorarbeiten sowie des laufend aktuell gehaltenen ÖIR-Verkehrsmodells für den Großraum Linz/Oberösterreich sind die Verkehrswirksamkeit der vorgeschlagenen neuen Stationen berechnet, die künftigen Fahrgastzahlen prognostiziert und daraus Empfehlungen für die Stationen in Lichtenegg und Trausenegg abgeleitet worden.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2022
 - 2023
Auftraggeber: ÖBB-Infrastruktur AG
Methoden: Verkehrsprognose, Verkehrswirksamkeitsanalyse, GIS-Analysen, Kartendarstellungen, Potenzialanalyse, Standortanalyse, Erreichbarkeitsanalyse, Variantenuntersuchung, Verkehrsmodellierung

Ähnliche Projekte

Repowering Windpark Mönchhof

Repowering Windpark Mönchhof

Der Burgenländische Raumplanungsbeirat hat 2015 die regionale Zonierung für das Repowering von sechs Windparks im ...