Der Windpark zwischen den Orten Andau und Halbturn besteht aus 84 Windkraftanlagen und ist somit der größte zusammenhängende Windpark Österreichs. In diesem Windpark sollen drei weitere Windkraft­anlagen errichtet werden. Zu untersuchen war, inwieweit dies nach fachlichen Kriterien möglich ist und ob und wie weit die Höhenbeschränkung ausgeweitet werden kann. Besonderes Augenmerk lag auf der visu­ellen Wirkung auf das Welterbe- und Nationalparkgebiet Seewinkel sowie auf das angrenzende Staats­gebiet von Ungarn.

Blick auf den Windpark Andau-Halbturn, © ÖIR GmbH

Das ÖIR hat für die drei geplanten Windkraftstandorte im Windpark Andau-Halbturn die Auswirkungen einer Erweiterung der Höhenbeschränkungen auf Raumplanung, Landschaftsbild und Tourismus analysiert und mittels 3D-Visualisierungen dargestellt. Die Ergebnisse der Standortbeurteilung wurden mit der Lan­desplanung sowie weiteren relevanten Behörden (Naturschutz, Landschaftsschutz), dem Burgen­ländischen Landesumweltanwalt, der Standortgemeinde Halbturn sowie dem Windparkbetreiber abgestimmt. Die Untersuchungsergebnisse sind in einem Bericht – inklusive Kartendarstellungen und 3D-Visualisierungen – dokumentiert. Die Untersuchung diente als Vorarbeit für ein Flächenwidmungsplan­änderungsverfahren der Gemeinde Halbturn.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2021
 -
Auftraggeber: Marktgemeinde Halbturn

Partner: Büro Land in Sicht

Methoden: Workshop, Vor-Ort-Recherche, 3D-Visualisierung, GIS-Analysen, Kartendarstellungen, Landschaftsbildbewertung, Sichtbarkeitsanalyse, Standortanalyse

Ähnliche Projekte