Das ÖIR erstellte im Auftrag der viadonau eine Marktstudie zum Handel Österreichs mit chemischen und petrochemischen Produkten im Donauraum. Basierend auf einer Auswertung der Außenhandelsstatistik und Informationen der Logistikketten, Vorleistungen und Veredelungsprozessen der ausgewählten Güter-gruppen wurden die nationalen Außenhandelsdaten auf die drei Bundesländer Wien, Niederösterreich und Oberösterreich herunter gebrochen. Das Ergebnis zeigt die Außenhandelsströme der drei Bundesländer mit Staaten im Einzugsbereich der Donau von den Niederlanden bis zum Schwarzen Meer.

Standorte der chemischen und petrochemischen Industrie im Donauraum © ÖIR GmbH
Standorte der chemischen und petrochemischen Industrie im Donauraum © ÖIR GmbH

Zudem wurden die Umschlagszahlen der für Österreich relevanten Seehäfen erhoben und aufbereitet. Dadurch wird deutlich, welche Seehäfen im Handel mit chemischen und petrochemischen Produkten für Österreich relevant sind bzw. aus welchen Seehäfen die aus Übersee importierten Waren kommen.
Neben der statistischen Analyse wurde eine Liste von Firmenstandorten erstellt, die im Einzugsbereich der Donau (100 km Entfernung zur Donau) ansässig sind sowie chemische und petrochemische Produkte erzeugen oder in großem Maß als Rohstoffe beziehen. Diese Firmenstandorte wurden in weiterer Folge in einer Karte kartographisch dargestellt.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2019
 -
Auftraggeber: via donau – Österreichische Wasserstraßen-GmbH
Methoden: Gebrauchsgrafik, Kartendarstellungen, Verkehrsmarktanalyse, Verkehrsprognose, Verkehrsstromanalyse, Workshop, Dokumentenanalyse, Expert:innengespräche, Statistische Analysen

Projektmitarbeiter:innen

Ähnliche Projekte

Buskonzept für Wien Floridsdorf

Buskonzept für Wien Floridsdorf

Der öffentliche Verkehr im 21. Wiener Gemeindebezirk soll weiter verbessert werden. Dafür soll das Bus­netz für den ...