Zur besseren Erschließung des Linzer Ostens und zur Entlastung der Straßenbahn in den Bereichen Haupt­bahnhof und Landstraße ist die Einrichtung zweier neuer O-Buslinien in der Achse Urfahr – Neue Eisen­bahnbrücke – Universitätskliniken– Europaplatz geplant. Um den Betriebsaufwand der neuen Linien zu optimieren, sollten auf Basis einer früheren ÖIR-Studie alternative Linienenden im Süden der Linien unter­sucht werden. Für die neu geplanten Buslinien 13 und 14 war zusätzlich ein erweitertes Linienkonzept zur optimalen Feinerschließung und schrittweisen Inbetriebnahme in den nächsten Jahren zu finden.

O-Bus der Linz Linien, © wikimedia/MBxd1. CC BY-SA 4.0

Das ÖIR hat auf Basis von Vorarbeiten sowie seines laufend aktuell gehaltenen Verkehrsmodells für den Großraum Linz/Oberösterreich die Verkehrswirksamkeit der unterschiedlichen Maßnahmenvorschläge berechnet, die künftigen Fahrgastzahlen prognostiziert und daraus Vorschläge für die Linienkonzeption erarbeitet.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2022
 -
Auftraggeber: Linz Linien
Methoden: Verkehrsprognose, Verkehrsstromanalyse, Verkehrswirksamkeitsanalyse, Erreichbarkeitsanalyse, Fahrplankonzeption, Linienkostenrechnung, Variantenuntersuchung, Verkehrsmodellierung

Ähnliche Projekte

Repowering Windpark Mönchhof

Repowering Windpark Mönchhof

Der Burgenländische Raumplanungsbeirat hat 2015 die regionale Zonierung für das Repowering von sechs Windparks im ...