Der öffentliche Verkehr im 21. Wiener Gemeindebezirk soll weiter verbessert werden. Dafür soll das Bus­netz für den Zeithorizont 2025 optimiert und ergänzt werden. Es lagen mehrere Entwürfe neuer Buslinien – oder der Veränderung der Linienführungen von bestehenden Buslinien – seitens der Wiener Linien und der Bezirksvorstehung des 21. Bezirks vor. Diese wurden in einer Verkehrswirksamkeitsuntersuchung detailliert bearbeitet und bewertet. Ergänzende Fragestellungen – wie die Ausweitung der Betriebszeiten von einzelnen Buslinien oder der saisonale Betrieb von Linien – wurden auf Basis der Einschätzung des ÖIR beschrieben und bewertet.

Gelenkbus der Wiener Linien auf der Linie 32A in Floridsdorf, © Bildstrecke.at/Manfred Helmer

Das ÖIR hat auf Basis seines laufend aktuell gehaltenen Verkehrsmodells Wien-Ostregion die Verkehrswirk­samkeit der unterschiedlichen Maßnahmenvorschläge berechnet, die künftigen Fahrgastzahlen prognosti­ziert und daraus Vorschläge für das Oberflächennetz im 21. Wiener Gemeindebezirk abgeleitet.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2022
 -
Auftraggeber: Wiener Linien
Methoden: Verkehrsprognose, Verkehrsstromanalyse, Verkehrswirksamkeitsanalyse, Erreichbarkeitsanalyse, Fahrplankonzeption, Linienkostenrechnung, Variantenuntersuchung, Verkehrsmodellierung

Projektmitarbeiter:innen

Ähnliche Projekte