Die diesjährige Fachexkursion des ÖIR stand im Zeichen der Energiewende und Stadtentwicklung. Am Vormittag besichtigten wir die Agrar-Photovoltaik-Anlage am „Schafflerhof“ in Wien-Donaustadt. Die „Wien Energie“ betreibt dort seit 2021 auf einer Fläche von 12,5 Hektar eine der größten PV-Anlagen Österreichs mit ca. 25.600 Modulen und einer Leistung von rund 11.500 kWp. Die Anlage versorgt etwa 4.900 Haushalte mit Strom.

In Kooperation mit der Universität für Bodenkultur wird auf einem Teil dieser Anlage auf den Flächen zwischen vertikal errichteten Modulreihen Ackerbau betrieben und die Wechselwirkungen zwischen den angebauten Kulturen und den PV-Modulen untersucht. Darüber hinaus beweiden 150 Jura-Schafe von April bis Oktober die Flächen der PV-Anlage. Wir möchten uns bei Bernhard Wudy von der Wien Energie für die Führung und die ausführliche Beantwortung unserer vielen Fragen zum Thema Freiflächen-Photovoltaik bedanken. Nähere Infos zur PV-Anlage am Schafflerhof finden Sie hier.

Am Nachmittag besichtigten wir das Stadtentwicklungsgebiet Seestadt Aspern, wo auf 240 Hektar Wohnraum für mehr als 25.000 Menschen und über 20.000 Arbeits- und Ausbildungsplätze entstehen. Lukas Lang von der Entwicklungsgesellschaft Wien 3420 AG gab uns einen Einblick, wie Planung, Finanzierung und Umsetzung von Projekten in einem der größten Stadtentwicklungsgebiete Europas funktionieren. Die Themenpalette reichte von Wohnbau, Büro&Gewerbe, Einkaufen, Bildung über Freiraumgestaltung, Erdgeschoßnutzung und Mobilität bis zu Energieversorgung und Regenwassermanagement. Hier finden Sie weitere Infos zur Seestadt Aspern.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Start der Fahrrad-Strategie Linz

Start der Fahrrad-Strategie Linz

Die Stadt Linz startet mit der Ausarbeitung einer Fahrradstrategie, die das ÖIR-Team Stephanie Kirchmayr-Novak, Erich ...