Auch in der letzten Vergaberunde des European Spatial Planning Observatory Networks (ESPON) hat das ÖIR wieder erfolgreich teilgenommen und bleibt somit das erfolgreichste österreichische Institut in diesem Forschungsprogramm für Europäische Raumordnung und Raumplanung.

Auch in der letzten Vergaberunde des European Spatial Planning Observatory Networks (ESPON) hat das ÖIR wieder erfolgreich teilgenommen und bleibt somit das erfolgreichste österreichische Institut in diesem Forschungsprogramm für Europäische Raumordnung und Raumplanung. Das nunmehr beginnende Projekt DeTec (Detecting Territorial Potentials and Challenges) (ÖIR Projektverantwortliche Bernd Schuh / Jiannis Kaucic) soll aus bestehenden ESPON Ansätzen eine Toolbox entwickeln, welche es AnwenderInnen und EntscheidungsträgerInnen auf regionaler und lokaler Ebene erlauben soll, territoriale Potenziale zu entdecken und Herausforderungen in Stärken zu verwandeln. Das Projekt wird gemeinsam mit Nordregio und der polnischen Akademie der Wissenschaften durchgeführt und läuft ein Jahr.

Das könnte Sie auch noch interessieren

Start der Fahrrad-Strategie Linz

Start der Fahrrad-Strategie Linz

Die Stadt Linz startet mit der Ausarbeitung einer Fahrradstrategie, die das ÖIR-Team Stephanie Kirchmayr-Novak, Erich ...