Die Stadt Linz, die bereits in den letzten Jahren massive Fahrgastzunahmen im öffentlichen Verkehr verzeichnen konnte, hat sich für den weiteren Ausbau der Straßenbahn entschieden. Die Neue Schienenachse für Linz, eine Straßenbahnverbindung zwischen Urfahr, dem wachstumsintensiven Linzer Osten und dem Süden von Linz soll die Linzer Landstraße künftig entlasten. Nachdem das ÖIR schon in vorhergehenden Untersuchungen wesentliche Beiträge zur Trassenfindung leisten konnte, wurden nunmehr weitere Fragen (Einbindungen, Linienverknüpfungen, Stationen) untersucht. Die Verkehrsprognose zeigt, dass weitere starke Fahrgastzunahmen zu erwarten sind. Als Ergebnis der Untersuchung zeigte sich der folgende Planfall als der verkehrswirksamste.

Dieser Planfall der Neuen Schienenachse bewirkt mehr als eine Verdoppelung des Fahrgastaufkommens gegenüber dem Busverkehr der Linien 12 und 25, eine ausgewogene Verteilung im Streckenverlauf und eine spürbare Entlastung der Straßenbahn in der Landstraße.

© ÖIR GmbH
© ÖIR GmbH
R

Steckbrief

Zeitraum: 2009
 -
Auftraggeber: Linz Linien
Methoden: Variantenuntersuchung, Verkehrsmodellierung, Verkehrsprognose, Verkehrswirksamkeitsanalyse, Kartendarstellungen, Erreichbarkeitsanalyse

Ähnliche Projekte

Repowering Windpark Mönchhof

Repowering Windpark Mönchhof

Der Burgenländische Raumplanungsbeirat hat 2015 die regionale Zonierung für das Repowering von sechs Windparks im ...