Im Auftrag der Österreichischen Raumordnungskonferenz (ÖROK) führte das ÖIR eine Studie zur Betroffen­heit und zu den Bedürfnissen der Unternehmen angesichts der bevorstehenden Umstellung auf die klima­neu­trale Wirtschaft durch. Um in den nächsten 20 Jahren die Klimaneutralität zu erreichen, bedarf es Trans­formationsprozesse in unterschiedlichen Bereichen. Die Wirtschaft spielt dabei eine wesentliche Rolle und wird von der EU im Rahmen des „Green Deals“ durch unterschiedliche finanzielle Instrumente unterstützt.

Um den Plan für den gerechten Übergang (Just Transition Plan – JTP) für Österreich zu erstellen, wurden Fallstudien inkl. Unternehmensinterviews in CO2-intensiven Branchen sowie den Vorreitern der Trans­formation in Österreich durchgeführt. Im Fokus standen die Herausforderungen und Chancen für Unter­nehmen, die sich aus der Umstellung hin zur Klimaneutralität ergeben, sowie die Auswirkungen auf die Wettbewerbsfähigkeit und die Beschäf­tigung. Der regionale Fokus lag dabei auf der österreichischen JTP-Region, bestehend aus ausgewählten Gebieten in vier Bundesländern – Kärnten, Niederösterreich, Ober­österreich, Steiermark.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2021
 - 2022
Auftraggeber: ÖROK – Österreichische Raumordnungskonferenz
Methoden: Regionale Wertschöpfung, Workshop, Erstellung Analyseraster, Expert:innengespräche, Fallstudien, Regionale Arbeitsplatzeffekte

Ähnliche Projekte