Als Grundlage für die neue EU-Programmplanungsperiode der Strukturfondsprogramme wurde in der Dach­ver­ordnung u.a. die verpflichtende Durchführung von „Gender Tracking“ festgehalten. Dessen Ziel ist es, den Fördermitteleinsatz mit positiven Auswirkungen auf die Gleichstellung im Zuge der Programm­vor­bereitung und -umsetzung darstellen zu können. Um die Mitgliedstaaten bei der Umsetzung zu unter­stüt­zen, wurde das Bearbeitungsteam mit dem Update der Vorstudie zu Gender Budgeting, konkret mit der Ausarbeitung eines mehrstufigen Gender Tracking Tools beauftragt, das eine Einführung in das Thema, die Darstellung relevanter Kriterien und unterschiedlicher Beispiele sowie eine praktische Hilfestellung für die Durchführung von Gender Tracking umfasst.

Gender Tracking im Zuge der Programmvorbereitung und -umsetzung; © ÖIR GmbH/NIRAS

In Zusammenarbeit mit den Gender-Expert:innen von NIRAS brachte das ÖIR v.a. inhaltliche Expertise zu den Strukturfondsprogrammen sowie Programmierungserfahrung in das Projekt ein. Auf der Basis seiner langjährigen Erfahrung bearbeitete das ÖIR insbesondere die erläuternden Texte zu den Strukturfondspro­grammen, brachte Umsetzungsbeispiele aus der Praxis ein und erstellte ein einfaches Excel-Tool zur Kate­gorisierung und Kalkulation von Gender Tracking im Rahmen der Programmerstellung.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2021
 -
Auftraggeber: European Institute for Gender Equality (EIGE) (via NIRAS Sweden)

Partner: NIRAS Sweden

Methoden: Dokumentenanalyse, Stakeholderdialog
Präsentation
pdf, 418 KB

Ähnliche Projekte

Buskonzept für Wien Floridsdorf

Buskonzept für Wien Floridsdorf

Der öffentliche Verkehr im 21. Wiener Gemeindebezirk soll weiter verbessert werden. Dafür soll das Bus­netz für den ...