In der EU-Programmperiode 2014-2020 soll eine eigenständige Regionalentwicklung im Rahmen von LEADER durch gemeinde- und sektorübergreifende Entwicklungsprojekte unterstützt werden. Ziel ist es, durch regional breit verankerte Trägerschaften, die lokalen Aktionsgruppen (LAGs), kooperative Entwicklungsstrategien zu verfolgen, regionale Entwicklungspotenziale zu erkennen und zu entwickeln.

Voraussetzung für die wiederholte Anerkennung der LAG nordburgenland plus ist die Überar­bei­tung der lokalen Entwicklungsstrategie (LES), die Angaben zur lokalen Aktionsgruppe (der regiona­len Identität), die Positionierung der Region zu regionalwirtschaftlich bedeutenden Themen, Strate­gie, Ziele inkl. Erfolgskriterien, Aktionsfelder ihrer angestrebten Entwicklung sowie Angaben zum Erarbeitungsprozess, zur Qualitätssicherung, der Organisationsstruktur der LAG und dem Finanz­plan enthält.

Im Rahmen des Projekts unterstützte das ÖIR die Begleitung dieses Prozesses – der Erstellung einer lokalen Entwicklungsstrategie für die LAG Nordburgenland plus – gemeinsam mit der ÖAR Regio­nalberatung GmbH.

R

Steckbrief

Zeitraum: 2013
 - 2014
Auftraggeber: Regionalmanagement Burgenland GmbH, LAG nordburgenland plus (via ÖAR Regionalberatung GmbH)

Partner:  ÖAR Regionalberatung GmbH

Methoden:

Ähnliche Projekte

Buskonzept für Wien Floridsdorf

Buskonzept für Wien Floridsdorf

Der öffentliche Verkehr im 21. Wiener Gemeindebezirk soll weiter verbessert werden. Dafür soll das Bus­netz für den ...