ÖIR erstellte Wohnungsbedarfsprognose für die Stadt Salzburg

Die Stadt Salzburg hat das ÖIR beauftragt, eine Abschätzung des mittel- bis langfristigen Bedarfs an Wohnungen in der Landeshauptstadt durchzuführen (bis 2030 und 2045). Diese Prognose dient als Grundlage für die Erarbeitung des neuen Räumlichen Entwicklungskonzepts – REK. Aufbauend auf aktuellen Bevölkerungs- und Haushaltsprognosen, einer kleinräumigen Analyse des Wohnbaus der letzten 15 Jahre sowie der Trends im Wohnbausektor, hat das Projektteam – Christof Schremmer, Florian Keringer, Ursula Mollay und Roman Seidl – unterschiedliche Szenarien über den künftigen Wohnungsbedarf erarbeitet und auch Nachfragesegmente differenziert. Demnach wird es – v.a. bei Analyse der absehbar mobilisierbaren Baulandreserven – künftig sehr großer Anstrengungen der Stadt und der Bauträger bedürfen, um das erforderliche Angebot an leistbarem Wohnbau für die Hauptwohnsitzbevölkerung bereitzustellen, da das sehr hohe Bodenpreisniveau eine massive Barriere darstellt.

© ÖIR GmbH