ÖIR-Fachexkursion 2018 – Windenergie im Burgenland

Die diesjährige Fachexkursion führte die MitarbeiterInnen des ÖIR ins nahegelegene Nordburgenland. Schwerpunktthemen des gemeinsamen Ausfluges waren die Windenergie, der Naturschutz sowie die UNESCO-Welterberegion Neusiedler See. Am Vormittag besichtigten wir das Umspannwerk Zurndorf und bekamen hautnah vermittelt, wie der Strom, den die Windkraftanlagen produzieren, gebündelt und weitergeleitet wird. Die Experten der Energie Burgenland informierten ausführlich über die umgebenden Windparks. Anschließend besichtigten wir den Windpark Weiden, wo einige ÖIR-MitarbeiterInnen die Gelegenheit nutzten, eine Windkraftanlage zu besteigen und den Ausblick von oben zu genießen. Den Nachmittag verbrachte das ÖIR mit Hermann Frühstück, dem ehemaligen Umweltanwalt des Landes Burgenland, der über die Besonderheiten der Landschaft und die Schutzgebiete rund um den Neusiedler See sprach. Hermann Frühstück schilderte, wie im Burgenland ökologische Konflikte rund um die Errichtung von Windkraftanlagen gelöst werden und was zu beachten ist, um den Interessen einer Welterberegion gerecht zu werden und eine hohe soziale Akzeptanz von Windparks in der Region zu erreichen. Landschaftlicher Höhepunkt des Nachmittags war die Besichtigung einer Bienenfresserkolonie. Diese Vögel bauen ihre Bruthöhlen in die Steilwände des Wagrams. Schlussendlich ließen wir die Exkursion gemeinsam bei einem Heurigen in Neusiedl ausklingen. Die besten Fotos finden Sie hier.