Beteiligungsprozesse in Lokalen Aktionsgruppen 2007-2013

Die Studie "Ausmaß und Wirkung von Beteiligungsprozessen in Lokalen Aktionsgruppen (LAG)" hat die Umsetzung der Beteilignungsprozesse in LEADER-Regionen während der Programmplanungsperiode 2007-2013 untersucht. Ziel der Studie war es, Reflexionen über bisherige Prozesserfahrungen in Gang zu setzen, sowie die Erhöhung der Wirkung der Beteiligungsprozesse im Hinblick auf die Sen­sibilisie­rung und Aktivierung vieler unterschiedlicher regionaler AkteurInnen langfristig sicherzustel­len.

© ÖIR/ÖAR

Neben der Erhebung quantitativer Daten zur Beteiligung in LEADER-Regionen, wur­den die näheren Um­stände und die Quali­tät der Betei­ligungsprozesse in den Regi­onen analysiert sowie die Kapazitä­ten innerhalb der Aktionsgruppen unter­sucht, die für eine aktive Bewerbung der Partizi­pation von Bürgern und Bürgerinnen der Region erforderlich sind. Eine durch­geführte Frage­bogenaktion lieferte einen Überblick über die Beteiligungssitu­ation, das Beteiligungsniveau wie auch die Dynamik in den 86 öster­reichischen LEA­DER-Regionen. Drei der öster­reichischen Lokalen Aktionsgruppen wurden genauer betrachtet und sowohl eine soziale Netzwerk­analyse als auch eine Film- und Fotoaktion durchgeführt. Damit erhielt das Projektteam einen Eindruck der sozialen Interaktionsprozesse und Beteiligungen.

Bearbeitung: Bernd Schuh, Stephanie Essig, Nadja Kripgans

Auftraggeber: ÖAR Regionalberatung GmbH

Leistungszeitraum: 2013 - 2014

Download: Projektbeschreibung