Netzanalyse Wiener Linien

Zentrale Fragen für künftige Netzerweiterungen sind die Verkehrs- und Kostenwirksamkeit von Maßnahmen im öffentlichen Verkehr. Wie können künftig Fahrgäste für den öffentlichen Verkehr gewonnen und wirtschaftlich befördert werden? Welche Anforderungen an die Stadtentwicklung und an die Verkehrspolitik müssen gestellt werden, damit die Linien effizient betrieben werden können? Die Netzanalyse zeigt, dass Investitionen in den Schienenverkehr und kundenorientierte, an Effizienz, Umweltfreundlichkeit und hoher Qualität ausgerichteter Dienstleistung die Schlüssel für eine zukunftsorientierte Verkehrspolitik sind. Durch die Netzanalyse können entscheidende Fragen zur Netzgestaltung und zum Betrieb, künftige Fahrzeiten, Fahrgastzahlen, Umsteiger und Intervalle beantwortet werden. Es wird gezeigt, wie Überlastungen einzelner Linien vermieden und wie ein wirtschaftlicher Betrieb gesichert werden können. Die als zielführend bewerteten Maßnahmen sind in der Darstellung „Zielnetz“ zu sehen. Die Ergebnisse der Netzanalyse fanden zum Teil Eingang in den STEP 05.

Die Netzanalyse von 2002 wurde 2007 aktualisiert und an die veränderten Rahmenbedingungen angepasst.

Bearbeitung: Reinhold Deußner, Gerald Kovacic, Wolfgang Neugebauer, Stephanie Novak

Auftraggeber: Wiener Linien

Leistungszeitraum: 2002, 2007

Download: Projektbeschreibung