ÖIR-Werkstattgespräch "Was machen Großprojekte mit dem Raum"

Die Auswirkungen von Großprojekten im Bereich Energieversorgung und Rohstoffgewinnung waren Thema des ÖIR-Werkstattgesprächs am 30. August 2017.

Gregori Stanzer und Raffael Koscher präsentierten das im Auftrag der burgenländischen Landesregierung erstellte Rahmenprogramm Schotterabbau Parndorfer Platte und diskutierten die entwickelten Kriterien zur Ausweisung von Eignungs- und Ausschlusszonen für den Schotterabbau. Diese Kriterien wurden unter Einbindung von Gemeinden, Bürgerinitiativen, Naturschutzorganisationen und Schottergrubenbetreiber erstellt und stellen eine Klare und transparente Grundlage für die Genehmigung von Schottergruben dar.

Erich Dallhammer stellte das vom ÖIR erarbeitete Tourismusgutachten zur geplanten 380-kV-Salzburgleitung vor und diskutierte die Kriterien der Beurteilung der Eingriffserheblichkeit der 380-kV-Leitung auf den Tourismus. Mit Hilfe eines Verknüpfungsschemas wurden sowohl die negativen Effekte des Neubaus als auch die positiven Effekte des Leitungsrückbaus dargestellt.

Zuletzt stellten Gregori Stanzer und Florian Keringer ihre 3D-Visualisierungen zum Windpark Stubalpe vor. Vor allem die Herangehensweise und die Methodik zur Landschaftsbildbewertung des geplanten Windparks mit 20 Windkraftanlagen für einen alpinen Landschaftsraum standen im Fokus der Präsentation.

Die rund 20 TeilnehmerInnen der Veranstaltung führten eine angeregte Diskussion über die vorgestellten Projekte.

Einladung

Download Präsentationen:
Rahmenprogramm Schotterabbau Parndorfer Platte
Tourismusgutachten 380-kV-Salzburgleitung
3D-Visualisierung Windpark Stubalpe